low carb Walnuss-Wolken

In 35 Tagen ist schon Heiligabend und damit mir nicht wieder die Zeit davon rennt,

schließe ich das Weihnachtsplätzchenlabor mit meinem letzten Rezept für euch und

widme mich den Adventskalendern und Weihnachtsgeschenken.

 

low carb Walnuss-Wolken

Das sind weiche Makronen mit Walnüssen und einem Hauch Zimt.

Sehr lecker und schnell zubereitet. Probiert sie aus.

 

Wie werden meine Plätzchen low carb?

Um die beliebten Weihnachtsplätzchen in der low carb Variante zu backen, tausche ich

den Haushaltszucker gegen den Zuckerersatzstoff Xylit und Weizenmehl durch passende

low carb Mehle, wie z.B. Mandelmehl oder Kokosmehl.

Wenn notwendig füge ich dem Teig ein Bindemittel, wie z.B. Johannisbrotkernmehl,

Flohsamenschalen oder Bambusfasern zu.

Bambusfasern eignen sich auch hervorragend zum „Bemehlen“ der Arbeitsfläche und

Teigrolle. Da klebt nichts mehr an.

Hier findest du all meine low carb Plätzchenrezepte: Meine besten low carb Weihnachtsplätzchen

 

Walnuss-Wolken low carb

Rezept: low carb Walnuss-Wolken

Zutaten für ca. 20 Stück:

100 g Walnüsse, gehackt

1 gestr. EL Flohsamenschalen

1/2 TL Zimt

2 Eiweiß

1 Prise Salz

60 g Xylit (Birkenzucker) (Werbelink)

Zubereitung:

Die gehackten Walnüsse mit den Flohsamenschalen und dem Zimt vermischen.

Die 2 Eiweiße mit der Prise Salz sehr steif schlagen und das Xylit nach und nach einrieseln lassen.

Die Walnussmischung unter die Eiweiß-Zucker-Masse heben.

Mit einem Teelöffel kleine Häufchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen.

Im vorheizten Backofen bei 140° Umluft ca. 30 – 40 Min. backen.

Ihr könnt auch vor dem Backen jeweils eine Walnuss auf die Wolken setzen.

Viel Spaß beim Ausprobieren

und viel Erfolg beim Abnehmen mit der low carb Ernährung

Eure Heike

Meine über 200 low carb Rezepte findet ihr hier: Rezeptübersicht

low carb Walnuss-Wolken

Advertisements

4 Kommentare zu „low carb Walnuss-Wolken

Gib deinen ab

  1. Sag bloß, du hast die ganze Weihnachtsbäckerei schon hinter dich gebracht?! Oi! Das steht mir alles noch bevor!! Deine Kekse schauen sehr gut aus… da schlemmt man mit gutem Gewissen 🙂 Alles Liebe, Rosi

    Gefällt 1 Person

  2. Hallo Antje,
    dann hast du Erythrit (Xucker light)verwendet. Ich verwende nur Xylit. Das hat diesen „kühlen“ Geschmack nicht. Dafür erhöht es den Blutzuckerspiegel leicht. Der Glykämische Index liegt bei 10.
    Viele Grüße

    Gefällt mir

  3. Hallo, Heike!

    Ich habe letztes Jahr auch ähnliche Makronen gebacken, nur mit gemischten Nüssen, wenn ich mich recht erinnere. Aber durch das Xylit hatten die immer einen „kühlen“ Geschmack. So wie bei Minze, aber ohne das Minzaroma oder wie ganz frisch aus der Kühlung. Das fand ich irgendwie ziemlich unangenehm…

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: