Zimtsterne low carb

 

Zimtsterne low carb

Zimtsterne gehören für mich einfach zur Weihnachtszeit und ich backe sie bereits im November. Sie bleiben schön weich und sind lange haltbar. Wenn ihr meinen Tipp mit der Folie anwendet klebt der Teig auch nicht beim Ausrollen.

Zutaten für ca. 35 Stück:

100 g Haselnüsse, gemahlen

150 g Mandeln, gemahlen

100 g Xylit

2 Eiweiß

1 EL Zitronensaft

1/2 TL Vanille, gemahlen

1 TL Zimt

1 Prise Salz

Zubereitung:

Das Eiweiß steif schlagen. Salz, Zitronensaft und Xylit währenddessen langsam zugeben. 4 EL abnehmen und beiseite stellen. Vanille, Zimt, gem. Haselnüsse und gem. Mandeln unterrühren und 2 Stunden kaltstellen.

Den Teig wischen 2 Stücken Frischhaltefolie ausrollen. Sterne ausstechen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen. Die Sterne mit dem zurückgestellten Eischnee bestreichen und im Backofen bei 130° ca. 12-16 Min. auf unterster Schiene backen. Auf einem Gitter auskühlen lassen.

In einer mit Pergamentpapier ausgelegten Blechdose halten sich die Zimtsterne einige Wochen.

Noch mehr leckere low carb Rezepte findet ihr hier: Rezeptübersicht

oder auf der Facebookseite: schlankmitverstand

zimtsterne-low-carb-1

Advertisements

18 Gedanken zu “Zimtsterne low carb

    1. Das ist bestimmt richtig lecker. 🙂 Ich mag die Kombination aus Curry, Ingwer und Kokos. Süßkartoffeln und Möhren sind zwar nicht low carb, aber trotzdem lecker und gesund. 🙂 Gutes Gelingen! Schaue auch oft bei Chefkoch nach, wenn ich nach einem Rezept suche. Da findet man wirklich alles.

      Gefällt 1 Person

      1. Ich mache grade gar keine, ich backe lieber andere Sachen, aber ich benutze schon Zucker, denn ich lebe ja nicht low-carb, achte aber trotzdem sehr darauf nicht so viel Zucker zu verwenden. Wenn möglich ersetze ich ihn durch Süßstoff oder zumindest teilweise. Im Hefezopf habe ich Zucker genommen. Auf 600 g Mehl 75 g – das finde ich nicht viel bei der Menge. Ich lebe ja eher nach dem low-fat Prinzip, d.h. bei Fleisch, Wurst, Käse und allem anderen schaue ich immer auf die Fettmenge, ich spare allerdings nicht an hochwertigem Öl und habe mir kürzlich „Ghee“ selbst hergestellt zum anbraten von Gemüse, Fleisch etc. Plätzchen backe ich nicht, weil in den meisten Unmengen von Zucker und Fett drin sind. Dagegen mögen wir Hefegebäck und darauf würde ich auch nie verzichten.

        Deine Gerichte und Rezepte finde ich trotzdem gut, auch wenn nicht alle in meinen Speiseplan passen, aber ich backe z.B. auch Eiweißbrot für abends, mache Frikadellen aus Gemüse und Quinoa anstelle von Fleisch, aber ich habe kein „Prinzip“, was ich gar nicht esse. Allerdings kommt Fastfood gar nicht auf den Tisch, Pommes & Co auch nicht, dafür aber viel Gemüse mit wenig Reis oder Couscous.

        Morgen probiere ich z.B. mal ein Gericht mit Süßkartoffeln aus – recht exotisch – z.B. auch Erdnüssen. Ich habe schon so viel in meinem Leben gekocht, dass ich einfach öfter mal was Neues probieren möchte.

        Schönen Abend und weiter so. Ich lese immer deine Rezepte, denn man lernt nie aus und für Anregungen bin ich immer dankbar.

        Gefällt 1 Person

      2. Hefegebäck liebe ich auch… leider gibt es da kein vernünftiges low carb Rezept. Da ich aber nicht mehr abnehmen muss kann ich mir so was auch mal so gönnen. Süßkartoffeln und Erdnüsse hört sich interessant an. Ich mag auch so ausgefallene Rezepte. 🙂

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s