Reines Stevia Pulver ganz leicht selber herstellen DIY

 

Nun ist mein erstes Stevia Projekt beendet und ich kann es endlich mit euch teilen.

Reines Stevia Pulver ganz leicht selber herstellen

Ich habe das grüne Pulver aus einer Stevia-Pflanze, die ich mir im Frühjahr gekauft habe gewonnen (Auf dem Foto ist es nur grob zerkleinert und noch nicht fertig gemahlen).

Die Pflege der Pflanze ist sehr einfach. Sie braucht eigentlich nur einen sonnigen Platz, regelmäßig Wasser und ist sonst recht anspruchslos. Bei mir stand sie das ganze Frühjahr und den Sommer über auf der Fensterbank oder auf der Terrasse.

Den ganzen Sommer über, ca. alle 3-4 Wochen konnte ich die Blätter ernten. Dabei habe ich jeweils die ganze Triebspitze entfernt, damit sich die Stevia Pflanze weiter reich verzweigen und so immer neue Seitentriebe bilden konnte. Nun habe ich die letzten Blätter geerntet, aufgefädelt und zum Trocknen aufgehängt.

Nach ein paar Tagen jeweils konnte ich die getrockneten Blätter dann im Mörser zu Pulver verarbeiten.

Jetzt habe ich in einem dunklen Glas luftdicht verschlossen natürliches Stevia Pulver; frei von jeglichen Zusatzstoffen.

Aber warum eigentlich Stevia Pulver selber herstellen?

Reines, natürliches Stevia Pulver kann man natürlich auch kaufen, aber es ist recht teuer.

Im Handel finden wir oft nur die günstigeren Stevia Produkte aus Stevioglycosiden. Diese werden zwar auch aus der Steviapflanze gewonnen, doch der Herstellungsprozess des Stevioglycosid ist ein aufwendiger, chemischer Prozess in der Chemieindustrie, bei dem neben großer Mengen Energie unter anderem Aluminiumchlorid, Eisenchlorid, Kalziumkarbonat und Methanol zum Einsatz kommen. Von „natürlich“ kann und sollte da nicht mehr die Rede sein.

Außerdem werden viele Produkte angeboten, die neben Stevia auch normalen Haushaltszucker, Fruktose oder Maisdextrin enthalten. Da sollte man also schon genau hinschauen.

Wer auch Spaß daran hat, selber Stevia anzubauen, dem kann ich dazu nur raten. Es ist wirklich ganz einfach. Achtet beim Kauf aber auf eine gute Qualität des Saatgutes, bzw. der Pflanzen.

Und dafür verwende ich mein Stevia Pulver:

In der Reinform verwende ich es sparsam zum Süßen von Tees und Desserts. Gemischt im Verhältnis 1:4 oder weniger mit Xylit oder Erythrit verwende ich es an Stelle von üblichem Haushaltszucker, also ganz normal zum Kochen und Backen.

Zu Beachten ist, dass reines Stevia eine starke Süßkraft hat und geringe Mengen ausreichen. Eine Überdosierung lässt fast alle Zubereitungen bitter werden.

Zudem wirkt es geschmacksverstärkend, also Vorsicht beim Süßen von Tees, Softdrinks und allen Nahrungsmitteln, die Bitterstoffe enthalten.

Stevia hat einen Lakritz ähnlichen Eigengeschmack. Dieser fällt sparsam dosiert in Tees und Desserts und gemischt mit anderem Zuckerersatzstoff aber kaum auf. Es harmoniert vor allem gut mit dem Geschmack von Nüssen und Gewürzen wie Anis und Zimt.

Wer das Reinprodukt einfach nur mal ausprobieren möchte, kann dieses auch fertig kaufen.

Tipps zum Anbau:

Bei der Anzucht aus Stevia Samen sollte eine Temperatur von mindestens 22 Grad Celsius eingehalten werden. Stevia ist ein Lichtkeimer, also bei der Anzucht nicht ganz mit Erde bedecken. Wenn die Erde gut feucht gehalten wird kommen die ersten Keimlinge schon nach 10 Tagen hervor. Die einzelnen Pflänzchen werden dann in Töpfe umgepflanzt und sparsam gedüngt.

Tipp: Einen intensiven Wechsel zwischen trockenem und nassem Boden lässt die Stevia Pflanze am besten gedeihen. Staunässe sollte unbedingt vermieden werden.

Die Steviapflanze liebt Licht und Wärme, also ist ein sonniger Platz auf der Fensterbank und in der frostfreien Zeit auf dem Balkon oder der Terrasse perfekt. Wichtig ist, dass die Pflanze einen Topf von mind. 16 cm Durchmesser bekommt, damit sie ihre Speicherwurzeln gut ausbilden kann.

Vermehren lässt sich die Pflanze mit Absenkern. Dazu werden einzelne Triebe bis zur Erde gesenkt und mit Erde bedeckt. Nach einiger Zeit bilden sich dort neue Wurzeln und der so entstandene Ableger kann von der Mutterpflanze getrennt werden.

Stevia ist recht unempfindlich und wird nur selten von Schadinsekten befallen. Sollte es doch mal nötig sein, kann man einen Sud aus Tabak und etwas Seife herstellen und die Pflanze damit bis zu 2 Wochen vor der Ernte besprühen.

Zu der Ruhezeit in der kalten Jahreszeit sterben die oberen Pflanzenteile ab und die Pflanze zieht sich in den Wurzelstock zurück. Die abgestorbenen Zweige sollten dann auf ca. 5 cm abgeschnitten werden. Der Wurzelstock darf aber auch dann nie ganz austrocknen.

Wichtig ist den Sommer über eine regelmäßige Ernte spätestens alle 3 Wochen. Dabei wird jeweils die ganze Triebspitze entfernt, sodass die Stevia Pflanze sich weiter reich verzweigen kann und immer neue Seitentriebe bildet.

Viele leckere low carb Rezepte findet ihr hier —>  Rezeptübersicht

oder auf meiner Facebookseite —>  schlankmitverstand

Stevia selber herstellen

* Meine Angeben sollen zum Nachfragen und weiter Recherchieren ermutigen. Alle Angaben sind ohne Gewähr und unverbindlich. Ich hafte nicht für eventuelle Nachteile und Schäden, die aus den gemachten Aussagen resultieren.

Advertisements

14 Gedanken zu “Reines Stevia Pulver ganz leicht selber herstellen DIY

  1. Ich war vor kurzem in Mexiko und machte dort die erste Erfahrung mit Stefia in Form eines Getränks. Das schmeckte fast wie Fanta, war recht süß und hatte einen leichten Beigeschmack den man schwer beschreiben kann. Mir wurde gesagt dies sei Stevia. Ich könnte mich an solche Getränke gewöhnen, eine tolle Alternative zu Zuckerbomben wie Cola und co.

    LG Martina

    Gefällt 1 Person

    1. Da wäre ja interessant, ob das nur mit reinem Stevia gesüßt war. Vom Geschmack her kommt es ja hin. Hier bei uns bekommt man ja meist nur Stevia als Zugabe neben anderen und oft leider künstlichen Süßstoffen.
      Liebe Grüße zurück 🙂

      Gefällt mir

  2. Danke für den Beitrag. Nach dem anfänglichen Hype um diese Pflanze, kaufte ich mir auch mal ein Döschen…iigitt…war das schrecklich. Mein leckerer Tee schmeckte nach Lakritz. Das Döschen wurde an einen anderen Fan weitergegeben. Mit dem echten Stevia haben die chemisch hergestellten Dinger nix mehr zu tun. Vllt. starte ich noch mal einen Versuch.
    LG Claudi

    Gefällt 1 Person

  3. Diesen Beitrag muss ich mir mal speichern. Ehrlich gesagt, bin ich mit Steviaprodukten, die es im Handel gibt, überhaupt nicht klargekommen. Für die richtige Dosierung fehlte mir bislang auch die Geduld. Jedes Produkt ist anders. Was bei einem Produkt eine angenehme Süße hat, ist beim nächsten zu viel. So ein Pflänzchen ist dann wahrscheinlich die beste Lösung. Was heißt, die letzten Blätter sind geerntet…? Die Pflanze ist nur einjährig, man muss dann neu säen? LG

    Gefällt 2 Personen

  4. Ich hab mal mit Steviosid experimentiert (Glycoside). Ich glaube mich zu erinnern, dass das reine Pulver nicht zum Backen geeignet sei. Weiß aber nicht mehr, ob das stimmt. Habe dann später hauptsächlich mit Glukose-Reissirup gebacken mit ein wenig Stevia drin. Zur Zeit backe ich kaum….

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s